Rosenkranz

 

Das Rosenkranzgebet ist ein rituelles Gebet mit Hilfe einer Gebetsschnur, auf der Kugeln aufgereiht sind. Der Name "Rosenkranz" beruht auf der Vorstellung, die Gebete und Anrufungen seien ein Kranz, geflochten aus weißen, roten und goldenen Rosen zur Ehre der Gottesmutter Maria.

Der Rosenkranz ist aber auch ein betrachtendes Gebet. Während dem Beten werden nämlich verschiedene Stationen aus dem Leben Jesu betrachtet. Ein Rosenkranz besteht aus 4 x 5 = 20 Geheimnissen. Normalerweise betet man 5 Geheimnisse (den Freudenreichen, den Schmerzhaften, den Glorreichen oder den Lichtreichen Rosenkranz). Dabei wird das Geheimnis in das "Gegrüßet seist Du, Maria" eingebettet.

http://www.hauskirche.at/impuls/rosenkranz.htm

 

2016 - Jahr der Barmherzigkeit

Wie betet man den Barmherzigkeitsrosenkranz?

Den Barmherzigkeitsrosenkranz kann man mit einem ganz normalen Rosenkranz (oder 10 Fingern) beten:

Auf die ersten drei Perlen:

  • Vater unser
  • Ave Maria = Gegrüßet seist du, Maria…
  • Apostolisches Glaubensbekenntnis = Ich glaube an Gott…

Auf die großen Perlen:

 „Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, zur Sühne für unsere Sünden und die Sünden der ganzen Welt."

Auf die kleinen Perlen:

 „Durch sein schmerzhaftes Leiden hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt."

Am Ende dreimal:

 „Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt."

 

Rosenkranzgebet in unserer Pfarre jeden Dienstag:

Enzersdorf und Kleinneusiedl: 17.30 Uhr

       Sommerzeit:  Enzersdorf: 18.30 Uhr - Kleinneusiedl 17.30 Uhr

 

Wir hoffen, dass sich diese Tradition in unserer Gemeinde weiter beleben lässt. Rosenkranzgebete sind nicht nur als Totengebete gedacht, vielmehr geben sie uns zu jeder Zeit die Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und über das Christ sein genauer nachzudenken. Beim Beten in der Gemeinschaft und dem Wiederholen der Gebetstexte hat der Glaube eine Gelegenheit, sich in uns zu festigen, findet der Betende Unterstützung in der Gemeinschaft.