Die Firmung

 

Mit dem Sakrament der Firmung wird die Eingliederung in die Kirche abgeschlossen. Der/Die Gefirmte hat nun alle Rechte und Pflichten eines Christen.

Das Wort Firmung stammt vom lateinischen "firmus" ab, was so viel wie stark bedeutet.

Die Firmung wird durch Salbung mit Chrisam auf der Stirn, durch Handauflegung und durch die in der Liturgie vorgesehenen Worte gespendet. Der Firmling erhält somit das Siegel des Heiligen Geistes.

 

Formalitäten:

In unserer Pfarre findet, wenn genügend Firmkandidaten gemeldet sind, eine Pfarrfirmung statt.

Die Anmeldung ist in unserer Pfarrkanzlei bis Ende September möglich.



Wer darf gefirmt werden:

jeder katholische Jugendliche, der im Firmungsjahr mindestens 14 Jahre alt wird und in unserer Pfarre wohnt (auswärtige Firmkandidaten benötigen eine Firmerlaubnis ihrer Wohnsitzpfarre).

Wer darf Firmpate werden:

Der Firmpate muss katholischer Christ, 16 Jahre alt und selbst gefirmt sein. Er darf die Gemeinschaft der Kirche nicht verlassen haben. Vater oder Mutter des Firmlings können nicht Pate sein. Es ist sinnvoll, dass der Taufpate auch als Firmpate fungiert.

  

Benötigte Dokumente

  • Taufscheinkopie und Meldezettel des Firmlings
  • Taufscheinkopie (beidseitig, wegen Firmvermerk) des Firmpaten (wenn bereits bekannt)
  • Anmeldeformular

Das Anmeldeformular kannst Du Dir selbst ausdrucken oder Du bekommst es in der Pfarrkanzlei.

 

Anmeldeformular zum Downloaden und Ausdrucken.

 

Vorbereitung:

Firmungsunterricht für den Firmling (ca. 1x Woche) im Pfarrhof. Die genauen Termine werden bei der 1. Besprechung festgelegt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok