Sammlungen 2020

LEBENSMITTELSAMMLUNG 2020

 


KOLLEKTE FÜR DIE WELTMISSION

Sammlung in den Hl. Messen in der Pfarrkirche Enzersdorf/F.

am Samstag, 3. Oktober 2020 um 18 Uhr und

am Sonntag, 4. Oktober 2020 um 10 Uhr


Der Weltmissions-Sonntag (WMS) an jedem vorletzten Sonntag im Oktober ist der Höhepunkt des Monats der Weltmission. Dieser Tag wird in allen Teilkirchen als Fest der Katholizität und universalen Solidarität gefeiert. Er ruft uns ins Bewusstsein, dass die Kirche eine weltweite Gemeinschaft ist. Ihre Aufgabe ist es, in aller Welt Zeichen und Werkzeug für das Reich Gottes zu sein. Gleichzeitig lädt uns dieser Tag ein, mit den ärmsten Schwestern und Brüdern zu teilen und füreinander zu beten.

Größte Solidaritätsaktion der Welt

Mehr als 1.100 der weltweit 2.500 Diözesen der katholischen Kirche befinden sich in den ärmsten Ländern der Welt. Die Missio-Sammlung zum Weltmissions-Sonntag (Sonntag der Weltkirche), der größten Solidaritätsaktion der Welt, ermöglicht erst die pastorale und soziale Arbeit der Kirche in den 1.100 ärmsten Diözesen der Welt, indem sie diesen Ortskirchen ein „Existenzminimum“ zusichert.

Mehr als 1 Milliarde Katholiken unterstützt gemeinsam die Allerärmsten durch Gebet und Spenden. So kann die Kirche vor Ort den Menschen an Leib und Seele helfen.

Verändern Sie mit uns die Welt!

Schon kleine Beträge können die Welt verändern. Mit Ihrer Spende helfen Sie den ärmsten Menschen in die Zukunft. Manchmal werden Sie durch Ihren finanziellen Beitrag sogar zum Lebensretter. Machen wir gemeinsam die Welt ein Stück besser!

MISSIO

Seilerstätte 12/1
A-1010 Wien
+43 (1) 513 77 22

Spenden:

IBAN: AT96 6000 0000 0701 5500 BIC: BAWAATWW


KOLLEKTE FÜR SCHWANGERE IN NOTSITUATIONEN

Sammlung in den Hl. Messen in der Pfarrkirche Enzersdorf/F.

am Samstag, 26. September 2020 um 18 Uhr und

am Sonntag, 27. September 2020 um 10 Uhr

Neugeborener-St.Elisabeth-Stiftung

https://www.elisabethstiftung.at

Mit dem Motto „Mama, du schaffst das!“ unterstützt die St. Elisabeth-Stiftung der Erzdiözese Wien schwangere Frauen, wohnungslose alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern und Familien in schwierigen Lebenssituationen. Das vielseitige Angebot der Stiftung umfasst eine Familien-, Rechts- und Schwangerenberatungsstelle, zwei Mutter-Kind-Häuser mit einem eigenen sozialpädagogischen Team, Startwohnungen, Wohnprojekte Elisabeth und Collegialität sowie eine Webstube und Kreativwerkstatt.

Müttern und Kindern, welche sich oft in für sie aussichtslosen Lebenssituationen befinden, zu helfen und ihnen wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern ist unsere Motivation. Schwangere und alleinerziehende Mütter und Kinder konkret zu unterstützen, ihnen ein Dach über dem Kopf zu ermöglichen sowie ihnen neue Perspektiven und Chancen zu eröffnen, ist unser Ziel. Alles rund um die Schwangerschaft, das Muttersein und die Stabilität der Frauen und Kinder, durch vielseitige Beratung, Unterstützung, Wohnraum und gezielte Maßnahmen ist unser Auftrag.

Finanziert werden unsere Hilfsangebote durch die Erzdiözese Wien, die Kollekte der Pfarren der Erzdiözese Wien in Form der jährlichen Muttertagssammlung, private Spender, Sponsoren, den Fond Soziales Wien sowie das Bundessozialamt und das Bundeskanzleramt.

Diese Sammlung wurde bisher immer am Muttertag durchgeführt und wurde in diesem Jahr wegen des Corona Lockdowns auf den 27. September verschoben.

Spendenkonto: IBAN: AT30 1919 0000 0016 6801

 


SAMMLUNG FÜR DAS HEILIGE LAND

 

Sammlung in den Hl. Messen in der Pfarrkirche Enzersdorf/F.

am Samstag, 12. September 2020 um 18 Uhr und

am Sonntag, 13. September 2020 um 10 Uhr

 

Wir sammeln für das Heilige Land, die Grabeskirche und andere christliche Heiligtümer sowie für das österreichische Hospiz zur Hl. Familie in Jerusalem: Diese Sammlung wurde bisher immer am Karfreitag durchgeführt und wurde in diesem Jahr wegen des Corona Lockdowns auf den 13. September verschoben.

 


CARITAS AUGUSTSAMMLUNG 23. August 2020  

Sammlung in den Hl. Messen in der Pfarrkirche Enzersdorf/F.

am Samstag, 22. August 2020 um 19 Uhr und

am Sonntag, 23. August 2020 um 9 Uhr

 

                        Hilfe > Hunger 

                       Jeder 9. Mensch weltweit leidet an Hunger. 

                       Jedes 3. Kind in Afrika ist chronisch unterernährt. 

240.000 Menschen profitieren in 70 Caritas Ernährungsprojekten. 

Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter weltweit darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen. Weltweit leiden 820 Millionen Menschen an chronischem Hunger.  

Besonders hart trifft es Kinder. In Afrika ist jedes dritte Kind chronisch unterernährt. Diese Kinder sind zu klein für ihr Alter, ihre Organe wachsen nicht, sie können sich körperlich und geistig nicht altersgemäß entwickeln. 

Die COVID – Ausgangsbeschränkungen verschärfen diese Situation nun: Die meisten Menschen im ländlichen Afrika leben hauptsächlich von der Landwirtschaft, von der Arbeit als Tagelöhner, vom Verkauf ihrer Ware auf Märkten oder kleinen Geschäften und Restaurants. Das ohnehin geringe Einkommen fällt durch die Lockdown-Bestimmungen völlig weg. Dazu kommen große Preissteigerungen vor allem bei Nahrungsmitteln. In manchen Ländern haben sich die Lebensmittelpreise verdreifacht. Viele Menschen können sich das Essen nicht mehr leisten und haben aufgrund der geschlossenen Märkte auch oft keinen Zugang dazu.
Zusätzlich bringt der Klimawandel Überschwemmungen und extreme Dürren – alles zusammen eine unglaubliche Herausforderung für die Bevölkerung. 

Die Ärmsten, die im normalen Alltag schon um ihre tägliche Mahlzeit kämpfen müssen, schlittern nun noch tiefer in die Armut. Wir können das verhindern: Mit der Hilfe von SpenderInnen unterstützt die Caritas 240.000 Menschen in 70 Ernährungsprojekten. 

Spendenkonten 

BAWAG P.S.K. 

BIC: BAWAATWW 

IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004 

Erste Bank 

BIC: GIBAATWWX 

IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560 

Spenden an die Caritas sind in Österreich steuerlich absetzbar.
Spendenabsetzbarkeitsnummer SO-1126

Vielen Dank für Ihre Spende! 


CHRISTOPHORUSSONNTAG  2020

Sammlung in den Hl. Messen

in der Pfarrkirche Enzersdorf/F.

am Samstag, 25. Juli 2020 um 19 Uhr und am

Sonntag, 26. Juli 2020 um 9 Uhr

HERZ ÖFFNEN UND EIN STÜCK MOBILITÄT TEILEN

„Pro unfallfreiem Kilometer einen ZehntelCent für ein MIVA-Auto“. Unter diesem Motto bittet die MIVA Austria im Rahmen ihrer großen Jahressammlung, der ChristophorusAktion im Juli, auch in diesem Jahr um Spenden für Mobilität. Gerade jetzt, im Schatten der weltweiten Corona-Pandemie, ist diese Hilfe und ein offenes Herz von ganz besonderer Bedeutung.

HILFE AUS ÖSTERREICH IN DIE WEITE WELT 

Die österreichische MIVA, ein katholisches Hilfswerk mit Sitz in Stadl-Paura in Oberösterreich, finanziert Fahrzeugprojekte – Jahr für Jahr in mehr als 60 Ländern der Erde. Vor allem Priester und Ordensschwestern werden mit MIVA-Autos ausgestattet, damit sie ihren fordernden Aufgaben gerecht werden können. MIVA-Fahrzeuge sind für die Seelsorge in den oft weit über mehrere hundert Kilometer verstreut liegenden Gemeinden notwendig, bewähren sich aber ebenso als Schulbusse, als Ambulanzen und Transportmittel für mobile medizinische Teams oder als Teamfahrzeuge für soziale Initiativen. 

Die ChristophorusAktion ist nach dem „Christus-Träger“ und Schutzheiligen der Reisenden benannt. Sie findet ihren Höhepunkt traditioneller Weise am ChristophorusSonntag, an dem – sofern es die Corona-Pandemie heuer zulässt – in österreichischen Kirchen die Gottesdienste besonders gestaltet werden.

Dieser fällt heuer auf den 26. Juli 2020. 

Danksagung für die eigene Möglichkeit zu fahren und zu reisen, die Bitte um sicheres Heimkommen und die internationale Solidarität stehen im Mittelpunkt. Nach den Gottesdiensten finden auch Fahrzeugsegnungen statt. In den Kirchen kann für die ChristophorusAktion gespendet werden. Genauso kann aber auch jederzeit über das Online-Spendenformular jeder seinen persönlichen Beitrag leisten. 

Spendenkonto
IBAN AT07 2032 0321 0060 0000


Weitere Infos zur MIVA unter www.miva.at

 


Familienfasttag

Sammlung in den Hl. Messen am

7.  und 8. März 2020

 

                                                                                http://www.teilen.at

 

Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand

 

Die Aktion Familienfasttag 2020 steht ganz im Zeichen Indiens und dem Kampf der indigenen Bevölkerung für ihre Lebensgrundlage. 

Entwicklungspolitik ist für die Katholische Frauenbewegung Österreichs seit
Jahrzehnten ein wichtiger Arbeitsbereich. Bereits 1958 wurde zur Bekämpfung des Hungers in der Welt die Aktion Familienfasttag gegründet. 

Sie wird bis heute alljährlich in der Fastenzeit unter dem Aspekt des solidarischen Teilens zur Förderung von Frauenprojekten in den armen Ländern des Südens durchgeführt. Die kfb ruft zum solidarischen Handeln auf. Als konkreter Akt des Teilens und der Solidarität soll für Frauenprojekte in den Partnerländern des Südens gespendet werden. 

Diese erste österreichische Initiative für frauenspezifische Entwicklungszusammenarbeit bildet den Schwerpunkt im entwicklungspolitischen Engagement der Katholischen Frauenbewegung. 

Das Zusammenwirken von hauptamtlichen Fachkräften und dem ehrenamtlichen Engagement vieler Frauen ist für den Erfolg der entwicklungspolitischen Arbeit, insbesondere der Aktion Familienfasttag, notwendig. Im gemeinsamen Handeln und bewusstem Geben wird die Verantwortung von Christinnen und Christen glaubhaft gelebt.

 

Kontoverbindung:

Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs

 

Erste Bank:

IBAN: AT83 2011 1800 8086 0000

BIC: GIBAATWWXXX

 

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar:

Registrierungsnummer beim Finanzamt: SO 1500

  


Kollekte für die Osteuropahilfe der Caritas - Kinderkampagne

Sammlung in den Hl. Messen am 15.02. und 16.02.2020

 

Februarkollekte 2020

Auch in der Europäischen Union gibt es Kinder, die gar kein Zuhause haben. Etwa dann, wenn die Eltern im Ausland arbeiten. Allein in Rumänien wachsen 250.000 Kinder ohne einen oder gar ohne beide Elternteile auf. Mütter und Väter arbeiten im Ausland, weil daheim die Arbeit fehlt oder zu schlecht bezahlt wird, um davon leben zu können. Schweren Herzens lassen sie ihre Kinder bei den Großeltern, bei Tanten, Onkeln oder bei älteren Geschwistern. An Geburtstagen gratulieren die oft hunderte Kilometer entfernten Eltern ihren Kindern über Skype, das Muttertags-Gedicht wird am Telefon aufgesagt, und der Gutenachtkuss vor dem Schlafengehen über den Computerbildschirm virtuell auf die Stirn gedrückt. Am anderen Ende der Leitung bleiben die Kinder mit Wenig zurück: Wenig Geborgenheit, wenig Perspektive, wenig Hoffnung.

Die Caritas versucht, diese Kinder in Kinderzentren zu stärken, bietet ihnen eine Umgebung zum Lernen und Spielen, die oft zu Hause nicht vorhanden ist.

Halt und Hoffnung in Tageszentren

Über zwei Millionen Erwachsene in Osteuropa arbeiten außerhalb des Landes, weil es im eigenen Land zu wenig Arbeit gibt. Oft genug sind es Frauen, die als Putzfrauen im Westen arbeiten, um ihre Familien daheim irgendwie über die Runden zu bekommen. Viele Kinder bleiben bei den Großeltern zurück – oder sie landen auf der Straße.
Um den Kindern eine bessere Zukunft zu geben, ist es der Caritas in den letzten Jahren gelungen, mehrere Tageszentren zu eröffnen, wo Kinder auch wohnen können. Sie bekommen hier Essen, Kleidung, medizinische Versorgung, aber auch Hilfe bei der Ausbildung. Besonders wichtig ist es, dass alle Kinder den Schulabschluss schaffen, damit sie Arbeit finden – oder sogar selbst Arbeitsplätze schaffen können.

 

Caritas Österreich

Albrechtskreithgasse 19-21

A-1160 Wien

 

Spendenkonten

BAWAG P.S.K.

BIC: BAWAATWW

IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004

 

Erste Bank

BIC: GIBAATWWXXX

IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560

 

Spenden an die Caritas sind in Österreich steuerlich absetzbar.
Spendenabsetzbarkeitsnummer SO-1126

 

Vielen Dank für Ihre Spende! 


MISSIO-SAMMLUNG 2020

in den Hl. Messen am 6. Jänner 2020

Das Fest „Erscheinung des Herrn“ (Epiphanie) am 6. Jänner gilt als das älteste Missionsfest der Kirche. Die drei Könige im Evangelium des Tages begegnen Jesus in der Krippe und tragen sein Licht in die Welt hinaus, zu allen Menschen.

Im Jahr 1890 hat Papst Leo XIII. zum ersten Mal zur sogenannten Epiphanie-Kollekte aufgerufen, damals noch für die Befreiung von Sklaven in Afrika. Seither gibt es diese Kollekte, die im Jahr 1923 in eine Sammlung für Priester umfunktioniert wurde.

Die Priestersammlung am 6. Jänner finanziert die Ausbildung von ca. 80.000 Seminaristen sowie den Neubau und Ausbau von Priesterseminaren in den ärmsten Diözesen der Welt.

 

Spendenkonto:

IBAN: AT96 6000 0000 0701 5500

BIC: BAWAATWW

  


STERNSINGEN 2020

 

                                                                                                                                                                  www.dka.at

Sternsingen: Grenzenlose Nächstenliebe startet

 

Bis zum Dreikönigstag am 6.1.2020 bringen Sternsinger/innen der Katholischen Jungschar Segen für das neue Jahr und bitten um Spenden für Notleidende.

Öffnen Sie bitte Ihr Herz und Ihre Türen für unsere Sternsinger!

 

Sternsingerspenden: wirksames Mittel gegen Armut

500 Sternsingerprojekte helfen, weltweit Armut und Unrecht zu mildern. In vielen Ländern kommen Sternsinger-spenden zum Einsatz. Eines davon ist Kenia. In der Hauptstadt Nairobi stehen viele Menschen vor großen Herausforderungen.
 

Aufwachsen im Slum von Nairobi

60 % der Einwohner/innen leben in Slums unter unwürdigen Bedingungen. Nairobis Slums sind riesig. In einem nicht enden wollenden Meer von Wellblechhütten, die kaum Schutz gegen Hitze und Regen bieten, leben über 2,5 Millionen Menschen auf engstem Raum ohne Trinkwasseranschluss, Toiletten und Müllabfuhr. Es mangelt an Gesundheitsversorgung, Schulen und Jobs. Wer hier strandet, findet nur schwer wieder einen Weg hinaus.

Für hiesige Verhältnisse unvorstellbar, dass Kinder unter derartigen Bedingungen aufwachsen. Um überleben zu können, brauchen sie unsere Hilfe.
 

So helfen Sternsingerspenden in Nairobi/Kenia

Zukunft für Straßenkinder
60.000 Kinder leben in Nairobi auf der Straße. Viele müssen betteln, Schuhe putzen oder Müll sammeln, um zu überleben. Die Partnerorganisationen der Dreikönigsaktion sorgen für Nahrung, Kleidung und fürsorgliche Betreuung.

Drei Kinder betätigen sich akrobatisch auf einem grünen Hof.

                                                                                                                         www.dka.at

Zukunft schaffen - mit Ihrer Spende

Unterstützen Sie über eine Million Menschen in 500 Projekten dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ihre Solidarität schenkt Menschen in Not neue Lebenschancen.

https://www.dka.at/

 

Spendenkonto

BAWAG P.S.K.
Empfänger: Dreikönigsaktion
IBAN: AT23 6000 0000 9300 0330
BIC: BAWAATWW

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok